Geld aus der Hauptstadt, wo man leichter einen Job findet, zur Familie am Land zu transferieren, ist in Uganda nicht immer eine Selbstverständlichkeit gewesen. Moderne Finanzdienstleister wie Chims Africa Ltd. ebnen nun diesen Weg.

Das Handy, das heute in Afrika weit verbreitet ist, macht es möglich: Über Mobile Banking ist der Geldtransfer auch in entlegene Gebiete möglich. Chims Africa Ltd. ist eines der führenden Dienstleistungsunternehmen im Bereich Mobile Banking in Uganda und hat über 2000 Partner unter Vertrag. Zusätzlich hat das Unternehmen mehr als zehn Standorte, die in der Nähe von Märkten platziert sind, wo Bauern ihre Produkte verkaufen. Darüber hinaus nutzen auch NGOs, die im Norden des Landes Flüchtlinge aus dem Südsudan in Lagern betreuen, die Dienste von Chims für ihre Auszahlungen.

Menschen, die bisher keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen hatten,
können so nun Rechnungen wie etwa jene für Schulgebühren über ihr Handy begleichen.
Sabine Gaber und Michael Wancata
OeEB-Vorstände
Chims Africa Ltd. ermöglicht Geldtransfers in entlegene Gebiete Ugandas

Chims ist Investee des Ascent Rift Valley Fund, der auf die Entwicklung von Klein- und Mittelbetrieben (KMU) in sieben Ländern Ostafrikas fokussiert ist. Die OeEB ist mit 5 Mio. US-Dollar an Ascent Rift Valley Fund beteiligt und trägt so zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei.