Alle von der OeEB unterstützten Projekte tragen zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort bei. Nachhaltiges Wirtschaften ebenso wie nachhaltiges Wachstum ist uns ein wesentliches Anliegen, um ökonomische, ökologische und soziale Werte zu erhalten und auszubauen. Dieses Prinzip prägt den Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Auftraggebern und Projektpartnern.

Wir verantworten Entwicklung und entwickeln Verantwortung.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt sowohl in unseren Projekten als auch innerhalb unserer Organisation einen hohen Stellenwert ein. Die OeEB ist in das Nachhaltigkeitsmanagement sowie seit 2012 auch in den Nachhaltigkeitsbericht der OeKB Gruppe integriert.

Unsere Nachhaltigkeitspolitik

  • Wir achten auf Umweltressourcen und die sozialen Auswirkungen unseres Handelns.
  • Unser Handeln erfolgt unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben und beruht auf einem ganzheitlichen Denkansatz. Wir nehmen auf die betroffenen Menschen, deren interkulturelles Umfeld, Umwelt- und Sozialaspekte Bedacht.
  • Eine gute Kommunikation mit allen Stakeholdern ist uns wichtig. Im Dialog sehen wir die Chance zur eigenen Weiterentwicklung und einen Beitrag, um Nachhaltigkeit in unserer Arbeit erfolgreich umzusetzen.
  • Wir setzen nur solche Projekte um, deren Risiken beurteilbar und beherrschbar sind, um einen wirksamen Beitrag zu wirtschaftlich nachhaltigem Erfolg zu erzielen.
  • Langfristiger Geschäftserfolg beinhaltet einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen, die wir als Lebensgrundlagen kommender Generationen betrachten. Damit sichern wir unsere unternehmerische Handlungsfähigkeit und stärken unsere Position.

Wir tragen zur Erreichung der Sustainable Development Goals bei.

Mit den Sustainable Development Goals (SDGs) hat die UNO eine Vision für die Welt im Jahr 2030 beschlossen. Die 17 nachhaltigen Ziele reichen von der Vision einer Welt ohne Armut über die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien bis zu menschenwürdigen Jobs und leiten unsere Arbeit und strategische Ausrichtung.

Im Rahmen der Globalen Agenda 2030 hat sich Österreich dazu verpflichtet, Entwicklungsländer auch finanziell bei der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) zu unterstützen. Als offizielle Entwicklungsbank der Republik Österreich verstehen wir uns als eine der zentralen Institutionen, um diese Zusage umzusetzen.

Unser Beitrag zur Umsetzung der SDGs lässt sich auf zwei grundlegenden Ebenen abbilden:

Als Institution:

Bereits in unserem Mandat ist das Ziel der Armutsbekämpfung durch Privatsektorentwicklung enthalten sowie unsere Rolle als ergänzender Financier zur klassischen ODA definiert. Wir leisten somit in allen unseren Projekten einen Beitrag zur Erreichung von SDG 1 "Keine Armut" und SDG 17 "Partnerschaften zur Erreichung der Ziele".

Konkrete Beiträge unserer Projekte:

Unsere Projekte haben stets neben wirtschaftlicher Tragfähigkeit auch klare entwicklungspolitische Ziele, die sich an den SDGs ausrichten. Die Erreichung dieser Projektziele wird jährlich überprüft und als „Hauptsächlicher Beitrag“ zum jeweiligen SDG berichtet. Aufgrund unserer Tätigkeit im Privatsektor und der oben beschriebenen thematischen Schwerpunkte sind diese vorwiegend (aber nicht ausschließlich):

  • SDG 7 "Bezahlbare und saubere Energie" (Schwerpunktsektor Erneuerbare Energie)
  • SDG 8 "Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum" (v.a. über Schwerpunktsektor MKMU/Finanzielle Inklusion)
  • SDG 9 "Industrie, Innovation und Infrastruktur" (Schwerpunktsektor Infrastruktur)
  • SDG 13 "Maßnahmen zum Klimaschutz" (Horizontales Ziel Klimafinanzierung).

Des Weiteren erreichen unsere Projekte oft auch abseits ihres Hauptgeschäftsfeldes Effekte, die einen entwicklungspolitischen Mehrwert im Sinne der SDGs darstellen und als "anderer wesentlicher Beitrag" gemessen und berichtet werden (zum Beispiel: Förderung von Frauen in der Belegschaft, Einhaltung besonders hoher Umwelt- und Sozialstandards etc.).

Relevant 2016

Mehr zum Thema

In unserem Magazin Relevant finden Sie mehr zum Thema Sustainable Development Goals und wie die OeEB zu ihrer Erreichung beiträgt.
Download

Wir kompensieren unsere Flugmeilen durch Wiederaufforstungsprojekte.

Aufgrund der internationalen Projekte lassen sich Flugreisen für die OeEB-Mitarbeiter nicht vermeiden. Den CO2-Ausstoß kompensieren wir über Wiederaufforstungsprojekte der Universität für Bodenkultur Wien, in denen über neu angepflanzte Wälder CO2 gebunden wird. Die Projekte tragen außerdem zum Schutz des Bodens und zur Artenvielfalt bei und werden wissenschaftlich von der BOKU begleitet.