Im November 2019 unterzeichnete die OeEB eine bilaterale Kreditlinie in Höhe von 15 Mio. US-Dollar an Satin Creditcare Network, eine der führenden Mikrofinanzinstitutionen Indiens. Die Mittel dienen der Finanzierung von einkommensschaffenden sowie einkommenserhöhenden Tätigkeiten von Klein(st)- und Subsistenzunternehmerinnen in Indien.

Projektname

Satin Creditcare Network Limited

Region

Süd- und Ostasien

Sektor

Finanzsektor / Mikrofinanz / KMU

Service

Investitionsfinanzierung

Projektland

Indien

Projektvolumen OeEB

15 Mio. US-Dollar

Projektpartner

Satin Creditcare Network Limited

Frauen in Indien haben oft eingeschränkten Zugang zu Bankdienstleistungen und Krediten aufgrund von fehlenden Sicherheiten. Satin Creditcare Network hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, einkommensschwache Unternehmerinnen, welche von etablierten Finanzdienstleistungen ausgeschlossen sind, finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen, um den Lebensunterhalt ihrer Haushalte zu verbessern und ein wirtschaftlich produktives Umfeld zu fördern. Mit einer durchschnittlichen Mikrokreditgröße von umgerechnet 400 Euro pro Kreditnehmerin ermöglicht Satin Creditcare z.B. die Anschaffung von landwirtschaftlichen Geräten oder Werkzeugen (z.B. Traktoren, Nähmaschinen) sowie Nutzvieh, den Aufbau von Ladengeschäften oder Erweiterungen von bestehenden Mikro-, Klein- und Mittelbetrieben (MKMUs).


Satin Creditcare Network Limited wurde 1990 gegründet. 2019 beschäftigte die Mikrofinanzinstitution mehr als 10.500 MitarbeiterInnen in knapp 1.000 Niederlassungen in 22 Bundesstaaten und Unionsterritorien Indiens und betreute eine stetig wachsende Kundenbasis von über 3,2 Mio., vorwiegend in ländlichen Gebieten. Satin Creditcare ist nach den Client Protection Principles der Smart Campaign zertifiziert, eine der renommiertesten Auszeichnungen für Mikrofinanzinstitutionen, die KreditnehmerInnen vor Überschuldung schützen und eine verantwortliche Kreditvergabe gewährleisten.


Mit der Kreditlinie der OeEB soll Satin Creditcare im Ausbau seiner Geschäftstätigkeit unterstützt werden, und in weiterer Folge neue Filialen vor allem in ländlichen Gebieten eröffnet werden. Hierdurch kann nicht nur ein Beitrag zur Stärkung des Privatsektors sowie zur Armutsreduktion im Land geleistet werden, sondern vor allem auch zur Gleichstellung der Geschlechter in einer der Regionen mit dem weltweit höchsten Gender Gap.