08.10.2019

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen setzt für die Finanzierung der 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung ganz zentral auf den Privatsektor.
Der Finanzierungsbedarf bis 2030 wird dabei auf mehr als 1.000 Mrd. Euro pro Jahr geschätzt. Eine gewichtige Rolle kommt so genannten Development Investments zu.

Development Investments: Eine neue Anlageklasse zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsagenda

Entwicklungsinvestitionen zeichnen sich zumeist durch einfache und transparente Strukturen aus und zielen auf marktübliche Renditen ab. Bei den zugrunde liegenden Anlageinstrumenten handelt es sich hauptsächlich um Private Debt (Fremdfinanzierung) und Private Equity (Beteiligungskapital). Mithilfe privaten Kapitals können Unternehmen in für die Entwicklung eines Landes wichtigen Sektoren neue Produkte und Dienstleistungen für unterversorgte Endverbraucher anbieten. Investoren können einem Geschäftsmodell zum Durchbruch verhelfen, wie das etwa im Mikrofinanzsektor zu beobachten war.

Der corporAID Multilogue „Development Investments“ diskutiert,
wie sich die Nachfrage nach Development Investments in den vergangenen Jahren entwickelt hat;
welche Rolle Entwicklungsbanken dabei zukommt;
und welche Anlagemöglichkeiten sich für private Investoren ergeben können.

Development Investments

Datum: Montag, 4. November 2019
Zeit: 17:00 - 19:00 Uhr
Ort: Reitersaal der OeKB, Strauchgasse 3, 1010 Wien


Es diskutieren:

Uli GRABENWARTER: Deputy Director Equity Investments, European Investment Fund

Simon GUPTA: Head Business Development, responsAbility Investments

Hannes MANNDORFF: Managing Director, Beteiligungen, Oesterreichische Entwicklungsbank

Clemens GARTNER-ZEHENTNER: Investment Manager, Bank Gutmann

 

Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier: