This content is only available in German.

Neben Kapital fehlt Unternehmen in den Kaukasusstaaten oft auch Expertise, um nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Beides adressiert die OeEB mit einem Engagement im SEAF Caucasus Growth Fund.

Der 2012 gegründete Fonds ist der erste von internationalen Finanzinstitutionen finanzierte Risikokapitalfonds in der Region mit einem Fokus auf wachsende KMU. Der SEAF CGF agiert hauptsächlich in Georgien, aber auch in den angrenzenden Staaten Armenien und Aserbaidschan.

800 neue Supermarkt-Jobs

Ein Unternehmen, an dem der SEAF CGF beteiligt ist, ist die georgische Supermarktkette Foodmart. Der ging es nicht sehr rosig, bis SEAF 2012 investierte. Die Mitarbeiterzahl hat sich seither auf 1.600 verdoppelt, der Umsatz ungefähr vervierfacht. Foodmart startete eine Restrukturierung und schaffte rasch den Turnaround. 2014 schloss die Kette zudem eine Franchise-Vereinbarung mit SPAR. Das so entstandene Unternehmen SPAR Georgien plant nun auch, aktiv kleine Einzelhändler als Sub-Franchisenehmer zu gewinnen. Der Einzelhandels-Markt in Georgien besteht aktuell zu drei Viertel aus individuellen, ungebrandeten Geschäften, die von einer Kooperation mit SPAR profitieren könnten.

Idealer Partner

Die OeEB ist seit 2013 mit 5,9 Millionen US- Dollar an dem Fonds beteiligt. Der Caucasus Growth Fund passt sowohl von der Region als auch durch den Fokus auf KMU zu den strategischen Schwerpunkten der OeEB. Zudem wird der Fonds von erfahrenen Managern geführt und hat als Spin-off einer Entwicklungsorganisation einen ähnlichen Zugang.

Neben Kapital stellt die OeEB auch Business Advisory Services Mittel bereit. Daraus werden unterstützende Maßnahmen in Portfoliounternehmen des SEAF GCF, wie z.B. der Einsatz von Beratern, finanziert.