Um die unterschiedlichen Ziele, die die OeEB anstrebt, messen zu können, wurde 2011 ein Results Framework erarbeitet. Dieses Planungs- und Management-Tool inkludiert zahlreiche Indikatoren inklusive Zielvorgaben und stellt dadurch Informationen bereit, ob und inwieweit wir unser gesetzliches Mandat erfüllen.

Dabei werden die entwicklungspolitischen, wirtschaftlichen und strategischen Ziele der OeEB mit unterschiedlichen Indikatoren belegt - beispielsweise die neu installierten Kapazitäten aus Erneuerbarer Energie, die regionale Verteilung der Projekte oder die Anzahl an Personen, die von Capacity Building-Maßnahmen profitiert haben - und auf Portfolio-Ebene ausgewertet. Das ermöglicht es uns, die Zielerreichung kontinuierlich nachzuverfolgen und gegebenenfalls frühzeitig operative Änderungen vorzunehmen.

Die unterschiedlichen Kennzahlen bzw. Indikatoren des Results Framework werden auf jährlicher Basis erhoben und anschließend in einem kurzen Bericht vorgestellt.

Auf Projekt-Ebene

Um die entwicklungspolitischen Effekte auswerten zu können, werden alle Finanzierungsprojekte mit einer von uns adaptierten Version des Development Effectiveness Rating Tools (DERa) beurteilt, das von der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) entwickelt wurde.

DERa greift internationale Best-Practice Ansätze auf, indem es überwiegend quantitative und harmonisierte Indikatoren verwendet und wird seit Anfang 2019 für das gesamte Portfolio und Neugeschäft der OeEB angewendet.

DERa bewertet, welchen Entwicklungsbeitrag unsere Kunden leisten und zeigt die Veränderungen, die seit unserer Investition entstanden sind. Damit ermöglicht es uns DERa, über entwicklungspolitische Wirkungen unserer Finanzierungen zu berichten, die entwicklungspolitische Gesamtqualität unseres Portfolios zu steuern und Impulse zur Verbesserung zu geben.

5 Wirkungskategorien

Ausgerichtet an den Sustainable Development Goals (SDGs), werden die Entwicklungsbeiträge jedes Kunden in fünf Wirkungskategorien bewertet: 

  • Gute, faire Beschäftigung
  • Lokales Einkommen
  • Entwicklung von Märkten und Sektoren
  • Umweltverträgliches Wirtschaften
  • Nutzen für lokale Gemeinden

Bewertung

Jedes Projekt kann einen kumulierten Wert von maximal 150 Punkten erreichen, wobei die ersten drei Kategorien ("Was wurde erreicht") 75 % und die beiden weiteren Kategorien ("Wie wurden diese Effekte erzielt") 25 % der Gesamtpunktezahl ausmachen.

Zur besseren Einordnung ist die Punktbewertung den folgenden qualitativen Kategorien zugeordnet:

  •  ≥ 100 Punkte: Herausragend
  • 85 – 99 Punkte: Sehr gut
  • 70 – 84 Punkte: Gut
  • 50 – 69 Punkte: Befriedigend
  • ≤ 49 Punkte: Mangelhaft

DERa im Detail

Ex-post Evaluierung

Von Zeit zu Zeit beauftragt die OeEB einen unabhängigen Experten um die entwicklungspolitischen Effekte eines Projekts im Nachhinein (ex post) zu evaluieren. Als Evaluierung bezeichnet man die systematische und objektive Einschätzung eines laufenden oder abgeschlossenen Projekts, wobei alle Phasen eines Projekts - Planung, Design, Umsetzung und Monitoring - in die Evaluierung einbezogen werden.

Das Ziel einer Evaluierung ist ein Nachweis, ob die Relevanz, Effizienz, Effektivität, Wirkung und Nachhaltigkeit eines Projekts gegeben war. Dabei sollen die Ergebnisse der Evaluierung in den Entscheidungsprozess der OeEB zurückfließen, wodurch institutionelles Lernen gewährleistet wird.

Der Zweck einer Evaluierung ist demnach

  • eine gesamthafte Bewertung des Projekts
  • die Verbesserung der zukünftigen Projektplanung durch Beachtung der "lessons learned"
  • die Bereitstellung von Informationen für die Öffentlichkeit im Sinne der Rechenschaftspflicht

Evaluierungsberichte

Evaluierungsbericht ProCredit Bank Georgien (auf Englisch)

Evaluierungsbericht Şekerbank Türkei (auf Englisch)

Evaluierungsbericht Latin American Agribusiness Development Corporation (LAAD) (auf Englisch)

Kontaktieren Sie uns

Oesterreichische Entwicklungsbank AG - OeEB
T +43 1 5331200-0
F +43 1 5331200-5252