Seite 8 - OeEB-Geschaeftsbericht-2013

Basic HTML-Version

OeEB – Geschäftsbericht 2013
8
Lagebericht
wurde, die es ermöglicht, eines dieser Projekte nicht
nur ausschließlich mit Mitteln des BMF, sondern auch
mit Mitteln des BMLFUW aus der „Österreichischen
Fast-Start Finanzierungsinitiative für Klimaschutz“ zu
unterstützen.
Auszahlungen an die Projektpartner erfolgen suk-
zessive für individuelle Einzelgesellschaften bei
Fondsinvestments oder via Kapitalerhöhungen bei
Direktbeteiligungen. Der Projektstatus und die
allgemeine, finanzielle und entwicklungspolitische
Entwicklung der Beteiligungen werden regelmäßig
dokumentiert. Bei einzelnen Beteiligungsprojekten
nimmt die OeEB auch eine aktive Rolle im Aufsichts-
rat oder einer ähnlichen Funktion wahr.
2013 wurden Auszahlungen von rund 15,3 Mio. Euro
geleistet.
Geschäftsfeld Sonstiges
Im Jahr 2013 wurde die Zusammenarbeit mit den
anderen Entwicklungsbanken, insbesondere im
Rahmen der Neighbourhood Investment Facility (NIF)
der Europäischen Kommission und dem Western
Balkans Investment Framework (WBIF), fortgesetzt.
Die OeEB ist in der „Financial Institutions Group“ des
NIF und des WBIF vertreten. Daneben ist die OeEB
im EU-Africa Infrastructure Trust Fund (EUAITF), der
Infrastrukturprojekte in Afrika unterstützt, aktiv.
Diese Fazilitäten sollen Finanzierungsprojekte mit
Co-Finanzierung durch die OeEB ermöglichen.
Geschäftsergebnis
Das Geschäftsjahr schließt mit einem Jahresüber-
schuss nach Steuern in Höhe von 2.023.894,20 Euro
(2012: 901.726,26 Euro) und einem Jahresgewinn nach
Dotierung von Rücklagen in Höhe von 206.128,01 Euro
(2012: 229.639,95 Euro).
Aufgrund des höheren Projektvolumens konnte
eine deutliche Steigerung der Betriebserträge von
6,41 Mio. Euro im Vorjahr auf 7,89 Mio. Euro im
Geschäftsjahr erzielt werden. Wesentliche Ertrags-
komponenten sind der Nettozinsertrag und Wert-
papiererträge in Höhe von rund 7,53 Mio. Euro (2012:
5,82 Mio. Euro). Das Provisionsergebnis betrug rund
0,29 Mio. Euro (2012: 0,49 Mio. Euro). Die Provisions-
erträge beinhalten diverse Fees aus den Finanzierun-
gen, die Gestion im Zuge der Advisory Programmes
und Beteiligungen des BMF sowie die Abgeltung der
entwicklungspolitischen und außenwirtschaftlichen
Beratungsleistungen der OeEB an das BMF.
Die Betriebsaufwendungen in Höhe von rund
5,16 Mio. Euro (2012: 4,31 Mio. Euro) spiegeln das
Wachstum des Unternehmens wider und setzen
sich zum größten Teil aus Personalaufwendungen
3,27 Mio. Euro (2012: 2,62 Mio. Euro) und den sons-
tigen Verwaltungsaufwendungen 1,87 Mio. Euro
(2012: 1,68 Mio. Euro) zusammen.
Somit ergibt sich für das Geschäftsjahr ein Betriebs-
ergebnis in Höhe von rund 2,73 Mio. Euro gegenüber
2,10 Mio. Euro im Vorjahr. Nach Berücksichtigung des
Bewertungsergebnisses und der Steuern ergibt das
einen Jahresüberschuss nach Steuern in Höhe von
rund 2,02 Mio. Euro (2012: 0,90 Mio. Euro). Aufgrund
des guten Ergebnisses wird ein Teil des Jahresüber-
schusses den Rücklagen zugeführt (1,82 Mio. Euro;
2012: 0,67 Mio. Euro), um Wachstumspotenzial für
die Zukunft zu schaffen.
Der im Geschäftsjahr ausgewiesene Bilanzgewinn
beträgt 248.366,96 Euro (2012: 271.238,95 Euro).