Seite 12 - OeEB-Geschaeftsbericht-2013

Basic HTML-Version

OeEB – Geschäftsbericht 2013
12
Lagebericht
ii.
Wesentliche Risiken und Ungewissheiten
iii.
Darstellung der Risikopolitik und -strategie
Aufgrund vieler Gespräche mit Kunden und Geschäfts-
partnern ist zu erwarten, dass sich das Geschäft der
OeEB im Jahr 2014 dynamisch entwickelt. Es besteht
weiterhin eine große Nachfrage nach Unterstützung
durch Entwicklungsbanken.
Die OeEB plant daher ein Wachstum des Gesamtport-
folios. Das zu erwartende höhere Geschäftsvolumen
sollte auch zu entsprechenden Erträgen führen.
In schwierigen Zeiten und aufgrund verschärfter,
regulatorischer Vorschriften (Basel III) meiden Kom-
merzbanken Projekte in riskanten Märkten. Für das
Wachstum in Entwicklungsländern ist es aber gerade
jetzt wichtig, dass Projekte realisiert werden. Die
Aufgabe von Entwicklungsbanken ist es, gerade in
diesen Zeiten ein stabiler und verlässlicher Partner
zu sein und dort einzuspringen, wo Bedarf ist. Denn
obwohl die weltweiten Konjunkturprognosen für 2014
wieder eher positiv ausfallen, bleiben Abwärtsrisiken
bestehen. Die Entwicklungs- und Schwellenländer,
deren Bedarf an Finanzierungen weiterhin hoch ist,
könnten vor allem durch die geldpolitischen Entschei-
dungen in den USA vor größere Herausforderungen
gestellt werden. Zudem haben sich manche Regionen
von der Krise der vergangenen Jahre nur sehr schlep-
pend erholt. Wie sich die Entwicklung in den einzelnen
Zielländern der OeEB gestaltet, bleibt damit weiter
schwierig abzuschätzen.
Strategische Grundhaltung
zum Risikomanagement
Die OeEB erhält zur Absicherung des sehr hohen
Projekt- und Länderrisikos eine 100%ige Haftung der
Republik Österreich für jede Finanzierungstransaktion.
Bei der Beurteilung von Projektrisiken werden kon-
servative Maßstäbe angesetzt. Dies auch deshalb,
weil bei einer erhöhten Anzahl von Schadensfällen
ein Reputationsrisiko für die OeEB entsteht.
Die Eigenkapitalausstattung der OeEB entspricht in
Hinblick auf die von der Republik Österreich über-
nommenen Risiken mit 5 Mio. Euro dem Mindester-
fordernis gemäß BWG. Die OeEB wird daher in den
nächsten Jahren kein Projekt auf Basis des Eigen-
kapitals der Bank ohne Bundeshaftung unterstützen.
Die OeEB ist eine 100%ige Tochter der OeKB und
definiert die eigene Risikopolitik und -strategie entlang
und im Rahmen der Risikopolitik und -strategie der
OeKB Gruppe. So wurden im Jahr 2010 gemeinsam
mit der OeKB Interne Kontrollsysteme gemäß BWG
für die Geschäftsprozesse Investitionsfinanzierungen,
Advisory Programmes und das Geschäftsfeld Außen-
wirtschaftsprogramme erarbeitet, die einer jährlichen
Überprüfung unterliegen. Für das Geschäftsfeld
Beteiligungen aus Bundesmitteln wird dieser Prozess
Anfang 2014 im Detail ausgearbeitet.
i.
Voraussichtliche Entwicklung des Unternehmens