OeEB Geschäftsbericht 2014 - page 12

OeEB – Geschäftsbericht 2014
12
Lagebericht
Im Hinblick auf die große Finanzierungslücke im
Bereich von Kleinst-, Klein- und Mittelbetrieben in
Entwicklungs- und Schwellenländern und den großen
Investitionsbedarf in den Bereichen Erneuerbare
Energie sowie Energie- und Ressourceneffizienz sieht
die OeEB auch für das Jahr 2015 großes Potenzial für
ein Engagement im Bereich ihrer Kernkompetenzen.
Diese Einschätzung wird von einer tragfähigen
Projektpipeline in den genannten Bereichen und in
anderen Sektoren (wie Infrastruktur) abgeleitet.
Ergänzend dazu untermauern Gespräche mit aktuellen
und potenziellen Kunden, mit anderen Entwicklungs-
banken und vor allem auch mit international orientier-
ten österreichischen Unternehmen diese Erwartung.
Die OeEB sieht sich gut dafür gerüstet, die Herausfor-
derungen, die sich in ihrem Operationsradius stellen,
zu bewältigen und wird ihren Wachstumskurs deshalb
auch im Jahr 2015 fortsetzen.
II. Bericht über die voraussichtliche Entwicklung und die Risiken des Unternehmens
i.
Voraussichtliche Entwicklung des Unternehmens
iii.
Darstellung der Risikopolitik und -strategie
Strategische Grundhaltung
zum Risikomanagement
Bei der Beurteilung von Projektrisiken werden
konservative Maßstäbe angesetzt. Dies auch deshalb,
weil bei einer erhöhten Anzahl von Schadensfällen ein
Reputationsrisiko für die OeEB entsteht.
Die OeEB erhält zur Absicherung des sehr hohen
Projekt- und Länderrisikos eine 100%ige Haftung der
Republik Österreich für jede Kredit-Finanzierungs-
transaktion.
Die Grundkapitalausstattung der OeEB entspricht in
Hinblick auf die von der Republik Österreich übernom-
menen Risiken mit 5 Mio. Euro dem Mindesterforder-
nis gemäß BWG. Die OeEB wird daher in den nächsten
Jahren kein Kredit-Finanzierungs-Projekt auf Basis des
Eigenkapitals der Bank ohne Bundeshaftung unter-
stützen.
ii.
Wesentliche Risiken und Ungewissheiten
In einem schwierigen Umfeld und aufgrund verschärf-
ter, regulatorischer Vorschriften (Basel III) meiden
Kommerzbanken nach wie vor Projekte in riskanten
Märkten. Für das Wachstum in Entwicklungsländern ist
es aber gerade jetzt wichtig, dass Projekte realisiert
werden. Die Aufgabe von Entwicklungsbanken ist es,
besonders in diesen Zeiten ein stabiler und verlässli-
cher Partner zu sein und dort einzuspringen, wo Bedarf
ist. Denn obwohl die weltweiten Konjunkturprognosen
für 2015 wieder etwas positiver ausfallen als für 2014,
bleiben erhebliche Abwärtsrisiken bestehen. Die
Entwicklungs- und Schwellenländer, deren Bedarf an
Finanzierungen weiterhin hoch ist, könnten vor allem
durch den Preisverfall bei Rohstoffen und die Wachs-
tumsschwäche in Europa vor größere Herausforder-
ungen gestellt werden. Darüber hinaus stellen die
zunehmenden regionalen Konflikte wesentliche
Unsicherheitsfaktoren dar. Wie sich die Entwicklung in
den einzelnen Zielländern der OeEB gestaltet, bleibt
damit weiter schwierig abzuschätzen.
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11 13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,...40
Powered by FlippingBook