Seite 30 - Gesch

Basic HTML-Version

28
Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
Personal
Die OeEB besteht aus 25 Mitarbeitern, eine Mitarbei-
terin befindet sich in Karenz. Der Vorstand wird über
die OeKB gestellt.
Die Mitarbeiter der OeEB kümmern sich in erster
Linie um die Abwicklung der Projekte sowie um das
eigentliche Bankgeschäft. Im Wesentlichen geht es um
Projektakquisition, Strukturierung, Risikobeurteilung,
Compliance-Aufgaben, Verhandlung und Abschluss von
Verträgen, Abwicklung und Bestandsmanagement beste-
hender Verträge, Beurteilung der entwicklungspoliti-
schen Relevanz, Ausarbeitung und Setzen von möglichen
Verbesserungsmaßnahmen in diesem Bereich und die
Bearbeitung von entwicklungspolitischen Themen.
Die OeEB hat mit der OeKB einen Dienstleistungsver-
trag geschlossen, auf dessen Basis diverse Leistungen
zugekauft werden. So kann auf bewährtes Know-how
zurückgegriffen und es können weitere Synergien
erzielt werden.
Diese Dienstleistungsvereinbarung ist von der Finanz-
marktaufsicht genehmigt und umfasst Rechnungs- und
Berichtswesen, Personalverwaltung, Informatik, Interne
Revision und sonstige Dienstleistungen. Ebenso wurde
die Auslagerung der Funktion des Compliance-Verant-
wortlichen für jene Geschäftsbereiche, die vom Stan-
dard Compliance Code (SCC) und seinen Mindeststan-
dards erfasst sind, genehmigt (Wertpapier- Compliance).
Die Funktion des Beauftragten zur Bekämpfung von
Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung wird in der
Abteilung Recht der OeEB wahrgenommen.
Die Mitarbeiter der OeEB sind, mit Ausnahme des
Vorstandes, der von der OeKB überlassen ist, direkt
angestellt und bringen aus ihrer früheren beruflichen
Tätigkeit vielfältige Erfahrungen mit. Da in der OeEB
persönliche und fachliche Qualifikation als ausschließ-
liches Bewertungskriterium herangezogen wird, erfolgt
auch die Bezahlung für alle Mitarbeiter unabhängig vom
Geschlecht. Alle Angestellten der OeEB unterliegen dem
Bankenkollektivvertrag. Für Absolventen berufsbilden-
der und höherer Schulen gibt es ein Einstiegsgehalts-
schema, das über den kollektivvertraglich vereinbarten
Gehältern liegt.
Die Vergütungspolitik des Unternehmens orientiert
sich an Leistungskomponenten einerseits und Markt-
benchmarks andererseits. Dabei wird sichergestellt,
dass fixe und variable Bezüge in angemessenem Ver-
hältnis zueinander stehen. Der variable Anteil definiert
sich dabei als Ergebnis der individuellen, im Mitarbei-
tergespräch besprochenen Leistung und andererseits
an diversen Unternehmenskennzahlen. Durch entspre-
chende Maßnahmen ist sichergestellt, dass nur dann
eine variable Vergütung ausbezahlt wird, wenn dies
das Unternehmensergebnis zulässt. Diese Systematik
wird für alle Ebenen des Unternehmens angewandt,
inklusive Geschäftsleitung.
Der OeEB ist aufgrund ihrer Rolle als Entwicklungs-
bank für die Republik Österreich bewusst, dass
engagierte Mitarbeiter sowie Servicequalität und
Professionalität in Verbindung mit Kosten- und Risiko-
bewusstsein die entscheidenden Faktoren für nach-
haltigen Erfolg sind.
Die OeEB achtet daher auf eine praxisorientierte
Weiterbildung. So wurde neben internen Ausbildungs-
veranstaltungen, die in Zusammenarbeit mit der OeKB
angeboten werden, auch gezielt die Teilnahme an
externen Seminaren angeboten.
In der Verantwortung als Arbeitgeber sorgt die OeEB
mit geeigneten Instrumenten der Personalentwicklung
für die bestmöglichen Rahmenbedingungen. Das Mitar-
beitergespräch beinhaltet das Erreichen von gesetzten
Zielen aus der vorangehenden Arbeitsperiode sowie
qualitative und teamorientierte Fragestellungen. Neue
Zielsetzungen und die dafür notwendigen Vorausset-
zungen werden jährlich wieder definiert. Ein Nachhal-
tigkeitsziel wird ebenfalls vereinbart.
OeEB – Geschäftsbericht 2012
Lagebericht