Seite 11 - Gesch

Basic HTML-Version

Seit 2008 finanziert die Oesterreichische Entwick-
lungsbank AG (OeEB) privatwirtschaftliche Projekte in
Entwicklungs- und Schwellenländern und ermöglicht
damit nachhaltige Entwicklung. Ganz im Sinne des im
Leitbild formulierten Zieles:
Die OeEB arbeitet für bessere Lebensbedingungen
der Menschen in Entwicklungs- und Schwellen-
ländern, indem sie die private Wirtschaft belebt.
Das besondere Mandat der OeEB ist im Ausfuhrförde-
rungsgesetz (AusfFG) festgeschrieben. Aufgabe der
OeEB ist es, einen Beitrag zur Entwicklung (vorrangig)
des Privatsektors in Entwicklungs- und Schwellenlän-
dern zu leisten, wobei Instrumente der langfristigen
Finanzierung eingesetzt werden. Um das Risiko für die
OeEB aus Kreditfinanzierungen abzusichern, beantragt
die OeEB beim BMF für jede Kreditfinanzierung eine
Haftung der Republik Österreich.
Darüber hinaus stehen der OeEB Budgetmittel des
BMF zur Verfügung, die für Beteiligungsprojekte und im
Rahmen der „Advisory Programmes“ zur Verbesserung
der entwicklungspolitischen Wirkungen der Projekte
eingesetzt werden können.
Aufgrund der strategischen Ausrichtung liegt der Fokus
der Tätigkeit der OeEB in der Unterstützung des Fi-
nanzsektors als Motor der Realwirtschaft. Bei Projek-
ten in der Realwirtschaft liegt der Schwerpunkt im Be-
reich Infrastruktur und hier vor allem bei Erneuerbarer
Energie, Energieeffizienz, Umwelt und Klima. Darüber
hinaus werden Projekte im verarbeitenden Gewerbe
und Industrie finanziert, wobei die OeEB grundsätzlich
gegenüber allen Branchen offen, flexibel und nachfra-
georientiert agiert.
Geografische Schwerpunkte sind der Westbalkan/
Osteuropa (nicht EU-Länder), vor allem die Schwarz-
meerregion, die Süd-Kaukasus-Region, Zentralasien,
Zentralamerika und Subsahara-Afrika.
Internationale Ausrichtung
Aufgrund ihrer schon durch das Geschäftsfeld gegebe-
nen internationalen Ausrichtung arbeitet die OeEB
intensiv mit anderen bilateralen Entwicklungsbanken
und internationalen Finanzinstitutionen zusammen.
Die OeEB ist Mitglied der EDFIs (European Develop-
ment Finance Institutions), ist dort seit 2011 im Board
of Directors vertreten und war 2012 erstmals Gast-
geber der EDFI-Jahrestagung, die am 3. und 4. Mai in
Wien stattfand.
Sowohl auf Ebene der Projektumsetzung als auch in
Arbeitsgruppen oder internationalen Gremien nehmen
Vorstand und Mitarbeiter der OeEB wichtige Positionen
ein. Die OeEB war auch 2012 bei der Jahrestagung der
Weltbank und der EBRD vertreten und fungiert immer
wieder als Türöffner für die österreichische Wirtschaft
im Ausland, wie u.a. bei einer Marktsondierungsreise
im Oktober nach Südrussland.
Nachhaltiges Wachstum als Ziel
Die OeEB handelt als offizielle Entwicklungsbank der
Republik Österreich im öffentlichen Auftrag. Dadurch
trägt sie gegenüber der Gesellschaft, ihren Partnern
und Kunden sowie den Mitarbeitern eine besondere
Verantwortung. Bei der langfristigen Finanzierung von
Projekten in Entwicklungsländern ist für die OeEB ent-
scheidend, dass die wirtschaftliche Entwicklung der
Partnerunternehmen langfristig positiv ist, die entwick-
lungspolitischen Kriterien erfüllt sind und in jedem
Einzelfall die Umwelt-, Sozial- und Arbeitsbedingungen
sorgfältig geprüft werden.
1. Die OeEB im Überblick
A. Allgemeine Informationen
9
OeEB – Geschäftsbericht 2012
Allgemeine Informationen