Funding tomorrow's prosperity.
Willkommen

  Mexiko: Schüttguthafen eröffnet neue Exportmöglichkeiten 

Ein Kran aus den österreichischen Alpen trägt dazu bei, die Importe und Exporte Mexikos anzukurbeln.

(c) TPP/Liebherr/OeEBDie OeEB finanziert gemeinsam mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) ein Schüttguthafenterminal an Mexikos Pazifikküste. Der Kran dafür kommt aus Österreich, die Firma Liebherr erhielt den Zuschlag. Über das Terminal am Hafen von Lázaro Cárdenas an der Pazifikküste wird mineralisches Schüttgut wie Kohle oder Eisenerz verschifft.

 

Kran am Hafen von Lázaro Cárdenas (c) TPP/Liebherr/OeEBDie Region um Lázaro Cárdenas im mexikanischen Bundesstaat Michoacán verfügt über bedeutende Eisenerzvorkommen. Abgebaut wurde es bis jetzt nur beschränkt, denn die Transport- und Hafenkapazitäten sind bisher nicht ausreichend, um die Erze auch exportieren zu können. Der Hafen von Lázaro Cárdenas galt schon bisher als Tor zum asiatischen Markt, doch der Ausbau scheiterte an den Finanzierungsmöglichkeiten: Kommerzielle Banken waren nicht bereit, langfristige Darlehen zu gewähren. 

Erhöhte Umschlagkapazität

Als Entwicklungsbanken konnten die OeEB und die DEG eine längerfristige Finanzierung für den Bau eines Schüttgutterminals anbieten. Von den Gesamtinvestitionskosten über 50 Millionen US-Dollar werden 30 Millionen US-Dollar von den Entwicklungsbanken bereitgestellt. Das neue Terminal erhöht die Umschlagkapazität auf bis zu 2 Millionen Tonnen pro Jahr.

 

Die OeEB und die DEG übernehmen damit die Rolle von langfristigen Fremdkapitalgebern in einem für Mexiko bedeutenden Infrastrukturprojekt: Neue Arbeitsplätze entstehen, das Land kann seine Handelsbilanz und Steuereinnahmen verbessern und profitiert vom Technologietransfer. Im Sinne der Natur und der örtlichen Bevölkerung verknüpfen die OeEB und die DEG außerdem die Finanzierung mit der Umsetzung eines Umwelt- und Sozialaktionsplanes.

 

Durch dieses strategisch bedeutsame Infrastrukturprojekt wird der Privatsektor in Mexiko gestärkt, weitere Arbeitsplätze werden geschaffen.


Zu den Projekt-Eckdaten

Kontakt

Abteilung Investitionsfinanzierungen

finance@oe-eb.at