Funding tomorrow's prosperity.
Willkommen

  Honduras: Energie als Schlüsselfaktor 

Valle Solar, das größte Solarkraftwerk des Landes soll dabei helfen, den Engpass an Energie zu bewältigen. Die OeEB achtet als Kreditgeber auf das gute Einvernehmen mit der lokalen Bevölkerung und den sorgsamen Umgang mit dem Rohstoff Wasser.

Wer von der Hauptstadt Tegucigalpa einige Stunden durch das Land fährt, erlebt die landschaftliche Vielfalt von Honduras. Zunächst ist die Gegend sehr gebirgig – und bietet damit großes Potenzial für Wasserkraft. Die OeEB hat etwa das Laufwasserkraftwerk La Vegona mitfinanziert, das Anfang 2014 ans Netz gegangen ist. Nach rund hundert Kilometern dominieren hingegen weite, trockene Ebenen das Bild – perfekte Bedingungen, um Strom aus Sonnenkraft zu erzeugen. Hier hat im April 2015 das größte Solarkraftwerk Honduras’ seinen Betrieb aufgenommen. Die OeEB hat mit einem Kredit über 25 Millionen US-Dollar wesentlich dazu beigetragen, das Projekt Valle Solar zu ermöglichen.

Honduras: Energie als SchlüsselfaktorMangelware Energie

In Honduras werden im Durchschnitt 707 Kilowattstunden Strom jährlich pro Person verbraucht. Die Kraftwerke erzeugen schon heute nicht genug Energie für die Menschen im Land. Gleichzeitig soll die Energienachfrage Prognosen zufolge noch deutlich zunehmen. 58 Prozent der im Land erzeugten Energie stammen aus fossilen Brennstoffen – trotz des großen Potenzials für Wasser- und Solarkraft. Die Förderung von erneuerbaren Energien in Zentralamerika stellt daher ein strategisches  Ziel der OeEB dar.

 

 

„Die Energiewirtschaft ist einer der Schlüsselfaktoren für die wirtschaftliche
Entwicklung des Landes.“ Andrea Hagmann und Michael Wancata, OeEB-Vorstände


Kontakt zu den Communitys

Voraussetzung für das OeEB-Engagement war die
Honduras: Perfekte Bedingungen für SolarkraftBerücksichtigung hoher sozialer und ökologischer Standards. Es gibt sowohl einen Mitarbeiter, der für die Umsetzung der Umwelt- und Sozialthemen verantwortlich ist, als auch einen Community Liaison Officer, der den Kontakt mit den Menschen in den umliegenden Dörfern pflegt. Darüber hinaus sollen die Menschen vor Ort durch die Entstehung des Solarkraftwerks nicht nur Zugang zu Strom, sondern auch Arbeitsplätze bekommen – vor allem während der Bauphase. Dabei wird ebenso auf hohe Standards geachtet - von fairer Entlohnung bis zu angemessener Schutzkleidung – was regelmäßig durch externe Experten überprüft und dokumentiert wird.

Herausforderung Wasser

In ökologischer Hinsicht stellt besonders der Wasserverbrauch eine Herausforderung dar, denn die Paneele müssen regelmäßig gereinigt werden, damit sie die volle Leistung erbringen können. Die optimalen Reinigungsintervalle werden daher genau berechnet und verwendetes Wasser nach Möglichkeit aufgefangen und mehrmals verwendet. Zudem gibt es Möglichkeiten, mit Luft zu reinigen.

 


Zu den Projekt-Eckdaten

Kontakt

Abteilung Investitionsfinanzierungen
finance@oe-eb.at