Funding tomorrow's prosperity.
Willkommen

01.09.2015

  Sierra Leone: Nach Ebola muss Privatsektor wieder gestärkt werden 

Die Ebola-Epidemie hat in Sierra Leone tausende Menschenleben gefordert. Auch die wirtschaftliche Entwicklung wurde zurückgeworfen. Die Wirtschaft muss nun wieder massiv angekurbelt werden. Private Investoren spielen dabei eine zentrale Rolle, sie erwiesen sich auch als wichtige Partner für das lokale Gesundheitssystem bei der Bekämpfung von Ebola.

Mit Unterstützung der OeEB und weiterer Entwicklungsbanken stellte ein Unternehmen etwa Hygieneprodukte, Schutzkleidung und Fahrzeuge bereit, unterstützte bei der Quarantäneüberwachung, bildete Gesundheitspersonal aus und führte Aufklärungskampagnen durch. Darüber hinaus errichtete das Unternehmen mit OeEB Advisory Programmes Mitteln ein Ebola-Behandlungs-Zentrum.


Nach der Nothilfe ist der Blick nun wieder auf die Zukunft gerichtet. „Die Menschen brauchen neue Jobs“, erklären die Vorstände der OeEB, Andrea Hagmann und Michael Wancata. „Und die Betriebe brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter.“ Diese Herausforderungen müssten nun in den Blickpunkt rücken und der Privatsektor sollte dabei wieder eine aktive Rolle einnehmen.


Zur Presseaussendung


Kontakt

Oesterreichische Entwicklungsbank AG

Tel. +43 1 533 12 00-0

Fax +43 1 533 12 00-5252

E-Mail senden