Funding tomorrow's prosperity.
Willkommen

  Kompetenz-Center Entwicklung  

Die Privatsektor-Entwicklung ist neben öffentlich finanzierten Projekten ein wesentlicher Pfeiler der Entwicklungszusammenarbeit: Schließlich schaffen Investitionen aus privater Hand und der Aufbau von Klein- und Mittelbetrieben Arbeitsplätze und erhöhen die Steuer- und Deviseneinnahmen der Länder. Entwicklungsbanken wie die OeEB finanzieren diese privaten Investitionen und tragen damit wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung bei. Zahlreiche internationale Studien belegen dieses wichtige Zusammenwirken.

Wir als OeEB legen unseren Schwerpunkt auf die Förderung von Mikro-, Klein- und Mittleren Unternehmen (MKMU) sowie auf den Ausbau von Erneuerbarer Energie und Ressourceneffizienz. Warum gerade damit ein wesentlicher Beitrag zur Entwicklung möglich ist, dokumentieren wir in den folgenden Schwerpunktthemen.

Studien

Wie wirksam sind Entwicklungsbanken?

Der Bericht "International Finance Institutions and Development Through the Private Sector" (2011), der gemeinsam von 31 multilateralen und bilateralen Entwicklungsbanken in Auftrag gegeben wurde, beantwortet folgende Fragen: Nutzen die Investitionen der Internationalen Finanzinstitutionen (IFIs) in Schwellen- und Entwicklungsländern den Menschen dort tatsächlich? Welche messbaren Ergebnisse gibt es?  weiter 

Die Rolle der Entwicklungsbanken in Europa 

Eine Studie des internationalen Consulting-Unternehmens Dalberg Global Development Advisors untersuchte Methoden und Wirkung der nationalen Entwicklungsbanken in Europa - "European Development Finance Institutions" kurz EDFI genannt. Der Verband hat 15 Mitglieder, darunter die OeEB.  weiter 

Schwerpunktthemen

Privatsektorentwicklung 

Die Privatwirtschaft zu fördern, hat sich in den letzten Jahren als wichtiger Part der  Entwicklungszusammenarbeit etabliert. Instrumente wie Kredite für Unternehmer sind ein Anstoß für den Aufschwung mit Breitenwirkung. weiter

Mikrofinanzierungen 

Studien belegen, dass ein für alle Gesellschaftsschichten zugänglicher Finanzsektor entscheidend zur Armutsminderung eines Landes beiträgt. Derzeit haben allerdings rund 3 Milliarden Menschen weltweit keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Die OeEB finanziert Institutionen, die sogenannte Mikrokredite bei geringen Sicherheiten gewähren.  weiter

Erneuerbare Energien 

Mehr als 2 Milliarden Menschen haben keinen direkten Zugang zu zeitgemäßer Energie zum Kochen und Heizen. Neben Feuerholz werden Batterien, Kerzen, Petroleum und Ähnliches genutzt – was mit erheblichen finanziellen Lasten verbunden ist. Trotz des minimalen Energiebedarfs müssen sie dafür rund ein Drittel ihres Einkommens ausgeben. In vielen Fällen ist erneuerbare Energie die kostengünstigere Alternative. Zugleich eröffnet sie Handwerksbetrieben und Klein-Unternehmern neue Produktionsmöglichkeiten und Einkommensquellen. weiter

Jobs schaffen

Laut Weltbank arbeiten auf der Welt etwa 3 Milliarden Menschen, allerdings nur etwas mehr als die Hälfte davon in einer Anstellung mit fixem Einkommen. Zusätzlich strömen gerade in den aufstrebenden Märkten viele junge Menschen auf den Arbeitsmarkt. Die Weltbank geht davon aus, dass in den nächsten 15 Jahren mindestens 600 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden müssen. weiter 

KMU-Finanzierung

In vielen Entwicklungsländern sind kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft. Sie benötigen aber mehr Kapital und Know-how, um wachsen und Arbeitsplätze schaffen zu können. weiter

Ressourceneffizienz

Manche Schwellen- und Entwicklungsländer haben in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum erlebt. Der Ressourcenverbrauch stieg weiter an und gefährdet eine weitere Entwicklung. Ressourceneffizienz ist damit ein Gebot der Stunde, die Potenziale sind enorm. Die OeEB unterstützt dieses Ziel. weiter



OeEB auf Twitter
Folgen Sie uns jetzt auf Twitter
Kontakt

Oesterreichische Entwicklungsbank AG

Tel. +43 1 533 12 00-0

Fax +43 1 533 12 00-5252

E-Mail senden