Funding tomorrow's prosperity.
Willkommen

  Ressourceneffizienz 

Manche Schwellen- und Entwicklungsländer haben in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum erlebt. Der Ressourcenverbrauch stieg weiter an und gefährdet eine weitere Entwicklung. Ressourceneffizienz ist damit ein Gebot der Stunde, die Potenziale sind enorm. Die OeEB unterstützt dieses Ziel.

Hunger nach Ressourcen wächst

Schon heute verbrauchen Entwicklungs- und Schwellenländer zwei Drittel der globalen natürlichen Ressourcen. Geht man davon aus, dass sich der Lebensstandard langsam an jenen der OECD-Länder angleicht und die Ressourcennutzung in gleichem Maße steigt, ergibt sich rechnerisch eine Verdreifachung des Gesamtverbrauchs. Doch unsere natürlichen Ressourcen sind begrenzt – die steigende Nachfrage führt zu höheren Weltmarktpreisen, Versorgungsrisiken und Verteilungskonflikten. Und sie gefährdet damit auch eine weitere nachhaltige Entwicklung.

Markt mit Barrieren

Entwicklungs- und Schwellenländer sind von diesen Nachteilen stark betroffen. Sie bieten aber auch das größte Sparpotenzial bei der künftigen Entwicklung des Verbrauchs. In den meisten Entwicklungs- und Schwellenländern ist das Bewusstsein für Ressourceneffizienz jedoch noch nicht so fortgeschritten. Zusätzlich bestehen Hürden wie mangelnde Information, fehlendes technisches Fachwissen oder schlechter Zugang zu Eigen- und Fremdkapital aufgrund unterentwickelter Finanzmärkte. Hier haben Entwicklungsbanken wie die OeEB ihr spezifisches Aufgabengebiet.

Ressourceneffizienz als Schwerpunkt

Ressourceneffizienz ist in der Strategie der OeEB einer der drei Schwerpunkte, neben erneuerbarer Energie und der Förderung von Mikro-, Klein- und mittleren Unternehmen. Der regionale Schwerpunkt für Energieeffizienzprojekte liegt dabei in Südost- und Osteuropa sowie dem Südkaukasus. Erstens aufgrund der Nähe, zweitens, weil es dort aufgrund veralteter Technologie und mangelhafter Bausubstanz ein besonders hohes Potenzial gibt.


Durch Kooperationen mit lokalen Banken kann die OeEB Energieeffizienzmaßnahmen sehr gut in den Zielregionen realisieren. Finanzierungen, die von der OeEB bereitgestellt werden, ermöglichen die Durchführung von Investitionen, die Ressourcen schonen und langfristig Einsparungen erzielen. 

OeEB-Vorstände Andrea Hagmann und Michael Wancata im Gespräch: "Man muss den Leuten vorrechnen, was sie davon haben"

weiter



OeEB auf Twitter
Folgen Sie uns jetzt auf Twitter
Kontakt

Oesterreichische Entwicklungsbank AG

Tel. +43 1 533 12 00-0

Fax +43 1 533 12 00-5252

E-Mail senden